FASZINATION NORD-INDIEN
Das goldene Dreieck, Rajasthan & Gärten der Maharadschas
15.02. - 27.02.2020

Wer einmal nicht nur mit den Augen, sondern mit der Seele in Indien gewesen ist,
dem bleibt es ein Heimwehland.                                                     Hermann Hesse

Tauchen Sie ein in eine ganz andere Welt und entdecken Sie mit uns die bunte Vielfalt Indiens. Den Auftakt
bildet das legendäre Goldene Dreieck - die pulsierende Hauptstadt Delhi mit ihren vielen Gesichtern, der zu Stein
gewordenen Traum Taj Mahal in Agra und die rosarote Stadt Jaipur. Sie besuchen prachtvolle Mogulpaläste und
es öffnen sich für Sie die Gärten des Präsidentenpalastes in Delhi. In Rajasthan erzählen märchenhafte Paläste
und prächtige Patrizierhäuser vom glanzvollen Leben der Maharadschas. Die Flora und Fauna des Landes
offenbart sich Ihnen beim Besuch exotischer Gärten und im Ranthambore Nationalpark, einem der letzten
Refugien des Bengalischen Königstigers.

Besonderheiten der Reise
-Das Taj Mahal in Agra
-Der Mughal Präsidentengarten in Delhi
-Safari im Ranthambhore Nationalpark
-Jaipur & der Palast der Winde
-Die Gartenstadt Chandigarh
-Zwei Nächte in einem ehemaligen Maharadschapalast
-Botanische Begleitung Dr. Martin Nickol

15.02.20  Flug nach Delhi
Gegen Mittag Direktflug von Frankfurt nach Delhi, wo Sie in der Nacht ankommen. (Flugzeit ca. 7,5 Std.)
2 Ü/ HP in Delhi / Hotel ITC Welcome Dwarka*****
16.02.20  Das alte Delhi & ein Char-Bagh Garten
Delhi präsentiert sich als eine Stadt mit vielen Gesichtern. Das alte Delhi lebt in den typisch orientalischen
Vierteln, engen Gassen, Basaren und prachtvollen Palästen aus der Zeit der Mogulen, daneben erinnern breite
Prachtstrassen mit Sommervillen und großzügig gestaltete Parkanlagen an die britsche Kolonialzeit.
Nach einem späten Frühstück zeigen wir Ihnen bei einer Stadterkundung stilecht mit einer Rikscha einige von
Delhis Sehenswürdigkeiten, darunter zwei Welterbestätten der UNESCO. Im alten Viertel der Stadt und über den
Resten des Qutb Quartiers thront das Qutb Minarett. Der 72 Meter hohe, mit zahlreichen Ornamenten gestaltete
Turm symbolisiert die einstige persische Vorherrschaft in Indien. Ein sinnliches Erlebnis verspricht der Besuch
eines farbenprächtigen Blumenmarktes. Zu Delhis prächtigsten Bauten zählt das Humayun Mausoleum aus dem
16. Jh. Erbaut aus rotem Sandstein und verziert mit Marmorintarsien birgt es die Grabstätte des Moguls
Humayun. Umgeben ist es von einem mit Wasserwegen angelegten Garten im Char-Bagh-Stil. Die Wege sind
gesäumt von Zypressen, daneben dominieren Buddhabäume, Hibiskus- und Zitrusbäume. Ein Spaziergang im
Garten der fünf Sinne beendet Ihren Ausflug.
- Ein Char-Bagh Garten folgt dem Prinzip eines Paradiesgartens. Er zeichnet sich aus durch erhöhte Wege,
abgesenkte Wasserkanäle und kleine Wälder und ist stets in vier Flächen unterteilt. Diese sollen die vier
Lebensviertel symbolisieren. Das Element Wasser war den Herrschern als lebensspendendes Element heilig und
so kreuzen sich die Wasserkanäle an einem zentralen Ort, an dem der Pavillon für den Herrscher stand. Die
Mogulen wählten die Gärten auch als ihre Grabstätten aus. -
17.02.20  Von Delhi nach Agra
Auf der heutigen Fahrt nach Agra besuchen Sie den Garten des Akbar Mausoleums in Sikandra. Er ist unterteilt in
vier Bereiche, die mit Wasserbecken, Springbrunnen und Obstbäumen gestaltet sind. Agra war einst die
Hauptstadt der Mogulen und noch heute erinnern zahlreiche Mausoleen, Forts und Gartenanlagen an diese Zeit.
Ein Beispiel ist das am Ostufer des Yamuna Flusses gelegene kleine Gartenmausoleum von Itmad-ud-Daulah, das
auch als 'Schmuckkästchen in Marmor' bezeichnet wird. Weiter flußaufwärts liegt der Aram Bagh Garden, der
'Garten der Ruhe'. Er wurde im Jahr 1528 erbaut und gilt als ältester Mogulgarten Indiens.
2 Ü/HP Hotel Clarks Shiraz*****, Agra, in der Nähe des Taj Mahal. Delhi-Agra ca. 205 km/ca. 4 Std. Fahrzeit
18.02.20  Agra & Das Taj Mahal
Indiens berühmtestes Bauwerk, das Taj Mahal, gilt als Meisterwerk der Moguldynastie. Ein lang gestreckter
Kanal, gesäumt von Zypressen führt auf das Bauwerk zu. Das mit riesigen Kuppeln geschmückte Grabmal mit
seinen wunderbaren Intarsienarbeiten thront auf einer schneeweißen Marmorplattform. Aus jeder Perspektive
bietet sich Ihnen ein atemberaubender Blick auf das Mausoleum, das der Großmogul Shah Jahan zwischen 1632
und 1654 für seine Lieblingsfrau von mehr als 20.000 Handwerkern errichten ließ. Das Taj Mahal vereint auf
meisterliche Weise persisch-islamische Architektur mit indischen Einflüssen. Ebenfalls am Westufer des Yamuna
Flusse erheben sich die aus rotem Sandstein errichteten Festungswälle des Agra Fort, einst Sitz und
Machtzentrum des Mogulreiches. Diese majestätische Anlage wurde im 16. Jh. in Form eines Halbmondes
errichtet. Gegenüber des Taj Mahal liegt der als Mondschein Garten konzipierte Mahtab Bagh. Der Garten folgt
einer indischen Tradition, wonach man auf weiß gepflasterten Wegen wandelte, um die kühle Nachtluft zu
genießen. Er wurde eigens geschaffen, um das Taj Mahal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Sowohl
die Achsen als auch die Dimensionen des Gartens sind auf das Taj Mahal abgestimmt.
19.02.20  Agra - Ranthambhore Nationalpark
Auf einem Sandsteinfelsen ca. 40 km westlich von Agra erstreckt sich die verlassene Stadt Fathepur Sikri, einst
Hauptstadt des Mogulreiches und heute UNESCO Weltkulturerbe. Nahezu unversehrt erhalten blieben das
aufwändig gestaltete Palastviertel und die prächtige Moschee. Obwohl die Kanäle ausgetrocknet sind, ist die
ursprüngliche Gartenanlage noch heute spürbar. Westlich der Audienzhalle liegt der Senkgarten und mit Säulen
geschmückt zeigt sich die Terrasse des Pavillons. Ihr heutiges Tagesziel ist der Ranthambore Nationalpark im
Osten des Bundesstaates Rajasthan. Er begeistert mit landschaftlicher Vielfalt und ist das bekannteste von
Indiens 53 Tigerreservaten. - 2 Ü/HP The Shergarh Resort****, Bungalow Anlage am Rande des Nationalparks
gelegen. - Agra-Ranthambhore 260 km/ca. 5 Std. Fahrzeit
20.02.20  Auf Safari im Ranthambhore Nationalpark - Jaipur
Am frühen Morgen unternehmen Sie in Begleitung eines Rangers eine Dschungelsafari. Genießen Sie die
beeindruckende Landschaft, geprägt durch bewaldete Bergrücken, tiefe Schluchten, Seen und Dschungel.
Einst war der rund 400 qkm große Park das Jagdrevier der Maharadschas von Jaipur, die hier auf Tigerjagd
gingen. Einen malerischen Anblick bieten verfallene, von Kletterpflanzen umrankte Paläste und Pavillons, die die
Seeufer säumen. Der Park bietet Lebensraum für Wüstenluchse, Panther, Schakale und Hyänen. Der berühmteste
Bewohner ist der vom Aussterben bedrohte Tiger und so leben hier heute noch rund 50 Königstiger. Mit Glück
können Sie bei Ihrer Pirschfahrt einen Tiger erblicken. Nach dem Mittagessen im Hotel geht es weiter Richtung
Osten in Rajasthans Hauptstadt Jaipur. Da zahlreiche Gebäude in einem warmen Rosaton bemalt sind, wird
Jaipur auch die 'Rosa Stadt' genannt. Dieser rötliche Anstrich geht zurück auf den Besuch von Prince Albert,
Ehemann von Queen Victoria, denn in Rajasthan gilt rosarot als Farbe der Gastfreundschaft. - Die nächsten 2
Nächte verbringen Sie in einem Heritage Hotel, dem ehemaligen Anwesen eines Maharadschas. Gelegen inmitten
einer einzigartigen Gartenanlage und ausgestattet im traditionellen Kolonialstil vermittelt es ein Stück
Lebensgefühl des alten Indiens. Ranthambhore Nationalpark - Jaipur ca. 180 km/ca. 3 Std. Fahrzeit
21.02.20  Jaipur & der Palast der Winde
Lassen Sie sich beim Besuch im Amber Fort entführen in die Welt der Maharadschas. Der riesige Festungspalast
mit seinen prächtigen Pavillons aus Marmor thront majestätisch auf einem Hügel mit Blick auf den Maota See
und die Altstadt. Durch eines der terrakottafarbenen Tore gelangen Sie in die lebhafte Altstadt. Ein Labyrinth von
Palästen, Basaren und mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten machen den Charme von Jaipur aus. Berühmtestes
Bauwerk ist der Hawa Mahal, der rosafarbene Palast der Winde, dessen Fassade hunderte kunstvoll gefertigte
Fenster besitzt. Vor dem Stadtpalast mit seinen Innenhöfen und Audienzhalllen erstreckt sich die Anlage Jantar
Mantor, das Observatorium des Maharadschas Jai Singh. Die 18 riesigen astronomischen Objekte aus der Zeit
von 1728 waren zu jener Zeit einzigartig und zählen heute zum Welterbe der UNESCO.
22.02.20  Von Jaipur nach Amritsar
In der Umgebung östlich von Jaipur mit seiner bewaldeten Hügellandschaft haben sich zahlreiche Adlige ihre
Paläste und Tempel errichten lassen. Sie besuchen den kleinen Palast Sisodia Rani ka Bagh, der von einem
kunstvoll angelegten Terrassengarten umgeben ist. Hier wachsen Jasminsträucher und Palmen und zwischen den
Kanälen und Brunnen schlagen Pfauen ihre Räder. Der Palast wurde im 18. Jh. für die zweite Frau des
Maharadschas Sawaii Jai Sing II gebaut, die es vorzug außerhalb von Jaipur zu wohnen. Am späten Nachmittag
fliegen Sie nach Amritsar. Das religiöse Zentrum der Sikhs liegt im Norden, in der Nähe der Grenze zu Pakistan
im Bundesstaat Panjab. - 2 Ü/ HP Holiday Inn Hotel****, Amritsar
23.02.20  Amritsar - Der Goldene Tempel
Heute erkunden Sie das historische Amritsar, ein Labyrinth aus engen Gassen und Basaren. Eine besondere
Atmosphäre umfängt Sie beim Anblick des Goldenen Tempels, dem bedeutendsten Bauwerk der Stadt und
Hauptheiligtum der Sikhs. Beeindruckend erhebt sich der mit Blattgold belegte und in der Sonne funkelnde
Tempel aus der Mitte des Amrit Sovar Sees und ist umgeben von weißen Marmorpalästen. Die vier mächtigen
Eingangstore, in jeder Himmelsrichtung eines, sollen die Tolerenz der Sikhs gegenüber allen Menschen und
Religionen symbolisieren. Der Tempel beherbergt das Allerheiligste, das Buch der Sikhs, welches morgens und
abends in einer Zeremonie in den Tempel getragen wird. Jeder Sikh versucht, wenigstens ein Mal im Leben zum
Goldenen Tempel zu pilgern und im See zu baden.
24.02.20  Von Amritsar in die Gartenstadt Chandigarh
Ihre Route führt Sie zunächst nach Haryana am Fuße des Shivalik Gebirges. Innerhalb der Mogulfestung liegen
die Pinjore Gärten, angelegt im 17. Jh. unter Kaiser Aurangzeb. Die reizvolle Anlage erstreckt sich über sieben
Ebenen mit Brunnen, Tempeln und Kaskaden. Am Nachmittag erreichen Sie Chandigarh, Indiens wohl
untypischste Stadt. Auf Anweisung von Nehru schuf der Architekt Le Corbusier in den 1950er Jahren eine Stadt
nach europäischem Vorbild mit großzügigen Boulevards und aufgeteilt in 30 rechtwinklige Viertel. Chandigarh ist
eine grüne Stadt und besitzt viele Gärten und Parkanlagen. Im Herzen der Stadt liegt der Zakir Hussain
Rosengarten, der mehr als 800 verschiedene Rosenarten aufweist. Der Cactus Garden birgt Indiens Nationale
Kakteen- und Sukkulentensammlung, darunter zahlreiche exotische Mammilarien und Bonsais.
Amritsar – Chandigarh ca. 240 km / ca. 5 Std. Fahrzeit
2 Ü/ HP Lemon Tree Hotel****, Chandigarh
25.02.20  Die Gärten von Chandigarh & Bahnfahrt nach Delhi
Heute stehen einige Gärten in Chandigarh auf dem Programm. Ungewöhnlich zeigt sich der Rock Garden, der
sogar eine indische Briefmarke ziert. Vor mehr als 30 Jahren begann man, ein Stück Urwald mit verschlungenen
Wegen in einen Garten zu verwandeln. Heute besteht die Anlage aus 14 Innenhöfen, verbunden durch Wege,
Kaskaden und kleine Flüsse und mit eigenwilligen Kunstobjekten gestaltet. Ein meditatives Erlebnis bietet der an
einem See gelegene Garden of Silence, der sich rund um eine in der Mitte thronende Buddhastatue erstreckt.
Der Terrace Garden wurde Ende der 1970er Jahre angelegt und beeindruckt mit seinem Blütenreichtum. Mit dem
Shatabdi Express geht es am Abend von Chandigarh nach Delhi, Fahrzeit ca. 3,5 Std.
1 Ü/ HP Hotel ITC Welcome Dwarka*****
26.02.20  Delhi & die Mogulgärten des Präsidenten
Mit dem Besuch der Mogul Gärten von Rashtrapati Bhavan, dem palastartigen Regierungssitz des indischen
Staatspräsidenten, erwartet Sie ein besonderer Gartenhöhepunkt. Sie öffnen ihre Tore für Besucher nur zwei
Wochen im Februar. Geschaffen von dem berühmten englischen Architekten Edwin Lutyens in den 1920er Jahren
zeigen sie die Verbindung eines klassischen islamischen Gartens mit zeitgenössischer Gartenarchitektur. Um
einen rechteckigen Kanal herum gruppieren sich die Gartenbereiche, bepflanzt mit Rosen, subtropischen Pflanzen
und dem für Moghul Gärten typischen regenschirmförmigen Indischen Fruchtbaum. Geschmückt ist die Anlage
mit Springbrunnen in Form von Lotusblättern. Eine Oase der Ruhe umfängt Sie in Delhis grüner Lunge, den Lodi
Gärten. Grünflächen, Blumenrabatten und Baumalleen bilden die Kulisse für kunstvoll gestaltete Mausoleen. Zum
Abschluß besuchen Sie die Gedenkstätte zu Ehren von Mahatma Gandhi und nehmen Abschied von einem
faszinierenden Land.
Am Abend fahren Sie in ein Hotel in der Nähe des Flughafens, wo Sie zu Abend essen und sich frischmachen
können. In der Nacht Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
27.02.20  Delhi - Rückflug
Um 03.30 Uhr Rückflug ab Delhi und 07.45 Uhr Ankunft in Frankfurt.


REISEPREIS: € 2.950                  EINZELZIMMERZUSCHLAG: € 530

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:
- Lufthansa Linienflug Frankfurt-Delhi-Frankfurt
- Gebühren & Steuern
- Inlandsflug Jaipur - Amrithsar
- 9 Ü/ Frühstück (in Hotels ****/*****, landesüblicher Standard)
- 2 Ü/ Frühstück in einem Heritage Hotel
- 11 Abendessen in den genannten Hotels bzw. regionalen Restaurants
- Rundreise lt. Beschreibung (klimatisierte Busse)
- Bahnfahrt Chandigarh-Delhi (Executive Class)
- Rickscha Fahrt in Delhi
- Fahrt mit dem Jeep zum Amber Fort in Jaipur
- Safari in Begleitung eines Rangers im Ranthambhore National Park
- Sämtliche Eintrittsgelder
- Täglich 2 Flaschen Mineralwasser (500 ml)
- Gesetzlicher Reisepreis-Sicherungsschein
- Deutschsprachige Reiseleitung
- Botanische Begleitung: Dr. Martin Nickol

NICHT EINGESCHLOSSEN:
- Rail & Fly Ticket 2.Klasse, ca. € 70
- Innerdeutsche Anschlussflüge bzw. Anschlussflüge von Österreich und der Schweiz auf Anfrage
- Reise-Rücktrittversicherung (kann über uns abgeschlossen werden)
- Auslandsreiseversicherung (kann über uns abgeschlossen werden)
- Gebühren für das Touristenvisum
- Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke
- Trinkgelder

Dr. Martin Nickol M.A. - Der leidenschaftliche Biologe und Botaniker hat eine ausgesprochene Neigung zur
Kulturgeschichte und studierte deshalb auch Ägyptologie, Philosophie und Germanistik und späterhin
Erwachsenenbildung. Auf zahlreichen Reisen erforschte er die Flora der Nord- und Südhalbkugel. Er ist Mitglied
zahlreicher in - und ausländischer Fachgesellschaften und wurde u.a. zum Fellow der Linnean Society in London
gewählt. Seit 1998 ist er Kustos des Botanischen Gartens der Universität Kiel. Mit zahlreichen Ausstellungen,
Lehrveranstaltungen, Vorträgen, Seminaren und auf Exkursionen gelingt es ihm, seine Begeisterung für Gärten
und die Pflanzenwelt auf andere zu übertragen.

Wichtige Informationen
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen / Maximal 14
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 6 Wochen vor Reisebeginn kann die Reise abgesagt werden.
Der Kunde erhält die geleistete Anzahlung zurück.
Programmänderungen durch Leistungsträger, Wetterbedingungen oder sonstige Umstände sind vorbehalten
Mobilität: Unser Reiseprogramm ist mit einem normalen Maß an Fitness zu bewältigen sind. Die Reise ist nicht
geeignet für Personen mit Mobilitätseinschränkungen.
Einreise: Sie benötigen einen bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepaß sowie ein Touristenvisum.
Sie können das Visum bei der Indischen Botschaft in Berlin beantragen. Die Vorlaufzeit beträgt ca. 6
Wochen und der Reisepass muß bei der Indischen Botschaft eingereicht werden. Die Gebühren für das Touristenvisum liegen z.Zt. bei ca. € 95-110.

Alternativ können Sie am e-tourist Verfahren teilnehmen und das Visum online beantragen. Anschließend erhalten Sie per E-Mail eine Bestätigung, die Sie zusammen mit Ihrem Reisepass bei Einreise vorlegen müssen. Informationen über das e-tourist Verfahren finden Sie auf der Seite der Indischen Botschaft unter e-Tourist-Visa. Die Kosten für das Online Visum betragen USD 25.
Bei der Beschaffung des Visums sind wir Ihnen gerne behilflich.
Klima: Von Oktober bis März dauert die kühlere Jahreszeit und somit die günstigste Periode für eine Reise in
den Norden Indiens, mit gleichmäßig schönem Wetter und Tagesdurchschnittstemperaturen von 20-25 Grad.
Impfungen - Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen für Indien keine Impfvorschriften. Das Auswärtige
Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts
für Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die
Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps,
Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose). Als Reiseimpfung wird
Hepatitis A und Polio, bei besonderer Exposition auch Hepatitis B empfohlen sowie eine Malaria Prophylaxe.
Detaillierte Reiseinformationen erhalten Sie von uns ca. 2 Monate vor Reisebeginn. -

© Copyright 2019. Ravenala Touristik GmbH             Impressum      Datenschutz      Allgemeine Reisebedingungen     Pauschalreise-Formblatt      Reiseversicherung     Reiseanmeldung