LAOS & KAMBODSCHA
Großartige Natur, Exotische Flora & die Schätze von Angkor
23.01. - 07.02.2020

Weise hasten nicht und Hastende sind selten weise                     Laotisches Sprichwort

Das geheimnisvolle Laos fasziniert mit vielfältigen Naturschönheiten, üppiger tropischer Vegetation, den
einmaligen Flusslandschaften des Mekong und beeindruckenden Zeugnissen uralter Kulturen. Erleben Sie
beschauliche Dörfer und bunte Märkte und entdecken Sie das ursprüngliche Landleben. Zwischen Buddhismus
und eindrucksvoller Natur erwartet Sie ein Land, das noch weitgehend unberührt ist von den Touristenströmen.
Mit einem Lächeln und großer Gastfreundschaft begrüßt es seine Besucher. Nicht minder eindrucksvoll zeigt sich
das Königreich Kambodscha mit der Hauptstadt Phnom Penh und den märchenhaften Tempelanlagen von Angkor.

Besonderheiten dieser Reise
- Die alte Königsstadt Luang Prabang - UNESCO Weltkulturerbe
- Begegnungen zwischen Traditionen & Religion
- Authentisches Landleben
- Bootsfahrt zu den Irrawaddy-Süßwasserdelphinen
- Tempelanlagen von Angkor
- Botanische Begleitung Sabine Rusch

23.01.20  Flug Frankfurt - Bangkok - Luang Prabang
Am Abend Abflug von Frankfurt mit der Thai Airways über Bangkok nach Luang Prabang
(Flugzeit Frankfurt - Bangkok ca. 10 ½ Std. /Bangkok - Luang Prabang ca. 1 ½ Std.)
24.01.20  Ankunft in Luang Prabang
Sabaidee – Herzlich Willkommen in Laos und in Luang Prabang der ehemaligen Königsstadt und spirituellen
Hauptstadt des Landes.
Nach Ankunft in Luang Prabang am Nachmittag Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Fahrt in Ihr Hotel.
Im Haus einer laotischen Familie erwartet Sie die traditionelle Baci Zeremonie. Bei dieser eindrucksvollen 'Schnurbindezeremonie' erbittet ein Mönch den Segen für die Anwesenden und auch für Ihre Reise.
3 Ü in Luang Prabang/ Hotel Santi Resort & Spa**** etwa 5 km entfernt vom Zentrum, inmitten einer
Gartenanlage (A)
25.01.20  Luang Prabang
Luang Prabang, seit 1950 UNESCO Weltkulturerbe, ist für viele die schönste Stadt Südostasiens.
Sie verzaubert mit dem Charme der französischen Kolonialzeit und charakteristischen Tempeln. Der schönste und
bedeutendste ist der Wat Xieng Thong, ein beeindruckendes Beispiel für die laotische Architektur buddhistischer
Tempel. Er wurde 1560 als königlicher Tempel erbaut und stand bis 1975 unter königlicher Schirmherrschaft.
Wichtige Zeremonien wie Königskrönungen fanden hier statt.
Eine etwa 15 minütige Bootsfahrt flussabwärts auf dem Mekong bringt Sie zum Botanischen Garten Pha Tad Ke.
Mit seinem Bambusgarten, dem Orchideenhaus und dem ethnobotanischen Garten mit Heilkräutern und
Nutzpflanzen vermittelt er einen Einblick in die regionale Pflanzenwelt. Nach dem Mittagessen im Café des
Gartens besuchen Sie die heiligen Höhlen von Pak Ou, die Sie ebenfalls mit dem Boot erreichen. Die beiden
Höhlen liegen in steil aufragenden Kalksteinfelsen und beherbergen unzählige Buddha Statuen in den
verschiedensten Größen und Formen. Herrlich ist der Blick auf den Mekong. (F/M)
26.01.20  Luang Prabang - Nationalmuseum, Kuang Sy Wasserfall & ein Farmbesuch
Ein besondes eindrucksvolles Erlebnis in Luang Prabang ist der tägliche Almosengang der Mönche. Zum
Sonnenaufgang zieht die Prozession der buddhistischen Mönche in ihren leuchtenden iorangefarbenen
Gewändern von den Tempeln durch die Straßen. In ihren Schalen sammeln Sie Almosen, die ihnen die Gläubigen
vor ihrem Haus knieend übereichen.
Königspalmen säumen den Fußweg zum Königspalast. Der Palast, der sich direkt neben dem Mount Phou Si
befindet, wurde im Jahr 1904 während der französischen Kolonialzeit erbaut. Er vereint traditionell laotischen
Baustil mit französischen Elementen. Die königliche Familie bewohnte das Gebäude bis zum Umsturz der
Monarchie im Jahr 1975. Heute beherbergt er das Nationalmuseum. Etwa 30 km südwestlich der Stadt liegen
inmitten von Tropengrün die Kuang Sy Wasserfälle. Die mehrstufigen Wasserfälle bestehen aus Kalksteinformationen und fallen rund 60 m tief in mehrere türkisfarbene Becken. Während der untere Bereich in einen öffentlichen Park verwandelt wurde, laden einige der höher gelegenen Kalkstein-Pools zu einem erfrischenden Bad ein. Am Nachmittag lernen Sie auf einer ökologisch betriebenen Farm die 13 verschiedenen Stufen des Reisanbaus kennen. Sie sehen u.a. wie hier Reismehl hergestellt wird und können einige der Reis-Produkte kosten. Im Bio-Gemüsegarten der Farm werden unterschiedliche Gemüse- und Aromapflanzen angebaut. (F/M)
27.01.20  Flug von Luang Prabang nach Pakse
Sie verlassen heute Luang Prabang und fliegen nach Pakse. Die drittgrößte Stadt des Landes und Hauptstadt der
Provinz Champasak ist ein wichtiger Handelsknotenpunkt in Süd-Laos. Sie liegt an der Mündung des Flusses Xe
Don in den Mekong, der hier von der 1.380 Meter langen Lao-Nippon-Brücke überspannt wird. Finanziert wurde
die Brücke, die im Jahr 2000 fertiggestellt wurde, von der japanischen Regierung. Die Fußwege, die neben den
Fahrspuren über die Brücke führen, werden gerne für einen Spaziergang zum Sonnenuntergang genutzt. Riesig
ist das Angebot auf dem nahe gelegenen Markt. Der größte Tempel der Stadt, der Wat Luang, beherbergt eine
buddhistische Mönchsschule.
1 Ü in Pakse/ Champasak Grand Hotel (Superior River View) gelegen in der Nähe der Lao-Nippon-Brücke (F/A)
28.01.20  Pakse - Champasak - Auf dem Kaffee-Pfad
Heute führt Sie die Fahrt in das Herz des Bolaven Plateaus. 1200 m über dem Meeresspiegel gelegen, bietet
diese Hochebene mit fruchtbaren Böden und mildem Klima gute Bedingungen für den Kaffeeanbau. Aber auch
Tee und Pfeffer gedeihen hier. Ein passionierter Kaffeebauer wird Sie begrüßen und Ihnen seine Plantage und die
traditionelle Kaffeerösterei zeigen. Nach einer kurzen Wanderung auf kleinen Pfaden durch die Plantagen
erwartet Sie ein Mittagessen mit lokalen Gerichten. Beim Besuch eines Bambusdorfes der ethnischen
Minderheiten der Laven und Souay werden Sie sich in die Vergangenheit versetzt fühlen. Sie verlassen das
Plateau und fahren weiter durch üppige Reisfelder und Hügellandschaften in die typisch ländliche Stadt
Champasak.
1 Ü in Champasak/ Hotel The River Resort (Deluxe Riverfront Villa) etwas ausserhalb gelegen, direkt am Ufer des
Mekong (F/M/A)
29.01.20  Champasak - Si Phan Done & die Insel Khong
Am Morgen besuchen Sie Wat Phou, einen prä-angkorianischen Tempelkomplex, der zum UNESCOWeltkulturerbe
zählt. Elektroautos bringen Sie zum Fuß des heiligen Berges Phou Kao, vorbei an zwei künstlich
angelegten Seen. Von hier aus erreicht man man zu Fuß die erste Terrasse des Tempels, wo Ruinen der Khmerund
Hindu-Paläste stehen, geschmückt mit feinen Skulpturen. Antike Stufen, gesäumt von Frangipani-Bäumen
führen zu einem dritten Tempel, der dem Hindu-Gott Shiva gewidmet ist. Genießen Sie die Ausblicke auf die
Landschaft von Süd-Laos bevor Sie weiter reisen nach Si Phan Don, den 4000 Inseln. Dieser tropische Archipel
aus 4000 Inseln und Inselchen erstreckt sich über ein Gebiet von etwa 50 km zwischen Champasak und der
kambodschanischen Grenze. Unzählige Wasserfälle, saftig grüne Felder und Hügel prägen das Bild der
Landschaft. Die Laoten dieser Region, sind Selbstversorger und leben vom Fischfang und Reisanbau. Don Khong,
die größte dieser Inseln mit einer Länge von 18 km und einer Breite von 8 km ist über eine Brücke zu erreichen.
Charakteristisch sind die Zuckerpalmen mit ihren 30 m hohen Stämmen und dem kugelförmigen Blattwerk. Sie
sind der Lieferant für den Palmzucker.
1 Ü auf Don Khong/ Pon Arena Hotel *** (Mekong Suite) (F/A)
30.01.20  Von der Insel Khong nach Kambodscha
Genießen Sie noch ein wenig die geruhsame Atmosphäre auf Don Khong. Auf dem Landweg geht Ihre Reise
weiter zur Grenze nach Kambodscha. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten – das Visum erhalten Sie bei der
Einreise – erwarten Sie auf der kambodschanischen Seite dann ein neuer Fahrer und Guide.
Über Stung Treng erreichen Sie die Stadt Kratie. Hier unternehmen Sie eine etwa 1 ½ stündige Bootstour auf
dem Mekong und mit Glück begegnen Ihnen einige der vom Aussterben bedrohten Irrawaddy-Süßwasserdelfine.
2 Ü Le Relais Chhlong in Chhlong *** Kleines Hotel in einem restaurierten Kolonialhaus aus dem Jahr 1916,
umgeben von einem Garten mit Kokospalmen, Mango- und Banyanbäumen. (F/A)
31.01.20  Die Insel Koh Trong
Heute lernen Sie das lokale Leben und die grüne Szenerie auf der kleinen Insel Koh Trong kennen. Ein 9 km
langer Weg, erbaut von den Einwohnern, führt rund um die Insel. Er kann mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem
Ochsenkarren erkundet werden. Ein Projekt zur Wiederaufforstung wurde von Einheimischen mit Unterstützung
der Organisation Mekong Discovering Trail 2010 ins Leben gerufen. Sie erhalten Erläuterungen zum Projekt durch
einen lokalen Koordinator, pflanzen einen Baum und schreiben Ihren Namen (oder den Namen einer geliebten
Person) auf eine Holztafel, die sich am Baum befindet. Sollten Sie eines Tages nach Koh Trong zurückkehren,
werden Sie Ihren Baum wiederfinden und sich an die Zeit erinnern, die Sie hier heute verbracht haben. (F/A)
01.02.20  Fahrt nach Phnom Penh
Etwa 4 Stunden dauert die Fahrt von Ihrem Hotel in Chhlong nach Phom Penh. Die Strecke führt durch die
landwirtschftlich geprägte Provinz Kompong Cham. Auf den fruchtbaren Schwemmböden wird Reis angebaut.
Aber auch ein Vielzahl von Früchten und Tabak gedeihen hier. In der Trockenzeit, wenn sich der Mekong
zurückzieht, werden Maniok, Süßkartoffeln Mais und Erdnüsse angepflanzt. Interessant ist ein Abstecher zum
Wat Nokor, einem Sandsteintempel aus dem 11. Jh, der durch einen farbenfrohen modernen Tempel im Innenhof
ergänzt wurde. Auf dem Weg liegen ebenfalls die heiligen Berge Phnom Bros (Berg der Männer) und Phnom Srey
(Berg der Frauen)
2 Ü in Phnom Penh/ Hotel Lumiere****, modernes Hotel in zentraler Lage (F/A)
02.02.20  Phnom Penh
Phnom Penh, die Hauptstadt des Königreichs Kambodschas war einst bekannt als die ‚Perle Südostasiens’. Nach
der turbulenten Geschichte der vergangenen Jahre, befindet sich die Stadt heute im Aufbruch und hat sich doch
ihren asiatischen Charme und ihr koloniales Flair erhalten. Der Königspalast stammt aus dem Jahre 1866 und ist
der Wohnsitz der Königsfamilie. Weite Bereiche der beeindruckenden Palastanlage mit ihren prächtigen
Gebäuden und Gärten können besichtigt werden. Am nördlichen Rand des Areals liegt die Silberpagode, benannt
nach den über 5.000 schweren Silberplatten, die den Fußboden zieren. Sie beherbergt u. a. den Smaragdbuddha
und eine lebensgroße Statue Buddhas aus purem Gold. Ein schönes Beispiel der Kolonialarchitektur ist das
Nationalmuseum mit seiner bedeutenden Sammlung von Kunstgegenständen aus dem 4. bis 13. Jh.. (F)
03.02.20  Flug nach Siem Reap - Angkor Thom & der Bayon Tempel
Am Vormittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Siem Reap. Die kleine Provinzhauptstadt ist in den nächsten
Tagen Ausgangspunkt um die weltberühmten Tempelanlagen im ‚Angkor Archäologischen Park’ zu erkunden.
Sicher die großartigsten Kulturdenkmäler aus der Zeit, als das Reich der Khmer das mächtigste in Asien war.
Hunderte Jahre alte Bäume säumen die Straße zur alten Königsstadt Angkor Thom, der letzten Hauptstadt des
Grossen Khmer-Reiches. Sie betreten das Gebiet durch das eindrucksvolle Südtor. Ihr Weg führt Sie zur etwa 350
m langen Terrasse der Elefanten, einst riesiger Aussichtspunkt für königliche Audienzen und Zeremonien, und
weiter zur Terrasse des Leprakönigs mit herrlichen Apsara-Skulpturen geschmückt. Im Zentrum von Angkor
Thom erhebt sich der Bayon-Tempel. Eine seiner Besonderheiten sind die 54 Türme, die die 54 Provinzen des
Grossen Khmer-Reiches repräsentieren. Jeder Turm hat vier Gesichter und so schauen 216 steinerne, ‚lächelnde’
Antlitze in die vier Himmelsrichtungen und auf die Besucher.
3 Ü/F in Siem Reap / Hotel Lotus Blanc Resort ****+ (zentral gelegen)
04.02.20  Typisches Dorfleben & Bantey Srei
Erleben Sie das dörfliche Kambodscha, das noch von traditionellen Lebensweisen geprägt ist und wo Ihnen die
außerordentliche Freundlichkeit der Menschen begegnen wird. Lassen Sie sich einweisen in die Herstellung von
Reisnudeln und Bambus-Klebreis. Sie erfahren Interessantes über die Nutzung von Zuckerrohr und Kokosnüssen
und lernen wie man aus Palmblättern Handwerksstücke herstellt. Danach besuchen Sie den prachtvollen Tempel
Banteay Srei. Die ‚Zitadelle der Frauen’ wurde zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert erbaut. Er ist der am
besten erhaltene Tempel in Kambodscha und beherbergt einige der schönsten Beispiele für die klassische
Baukunst der Khmer sowie bemerkenswerte feinste Steinschnitzereien, die den Hindu-Gott Shiva darstellen. Er ist
der einzige Tempel in Angkor, der aus rotem Sandstein erbaut wurde. (F/M)
05.02.20  Angkor Wat & Ta Prohm
Ein weiterer Höhepunkt erwartet Sie: Angkor Wat. Mit seinem unglaublichen Ausmaß ist Angkor Wat der größte
Sakralbau der Welt. Innerhalb des Tempels finden Sie wunderschön gestaltete Wände und Schnitzereien mit
Motiven der hinduistischen Mythologie. Bekannt sind die fast 2000 eingemeißelten Apsaras, ‚himmlische
Tänzerinnen’, die im gesamten Tempel zu sehen sind und von denen keine der anderen gleicht.
Einzigartig ist die Tempelruine Ta Prohm, die weitgehend so belassen wurde, wie zur Zeit der Entdeckung durch
den französischen Forscher Henri Mouhot im Jahr 1860. Mächtige Wurzeln Jahrhunderte alter Baumriesen
überwuchern viele Teile des Tempels und Kletterpflanzen und Moose überziehen die kunstvollen Portale. Das
macht Ta Prohm zu einem der malerischsten und unvergesslichsten aller Angkor-Tempel. (F/A)
06.02.20  Tonlé Sap See & Rückflug
Zum Abschluss Ihrer Reise steht eine Bootstour auf dem rund 40 km südlich von Siem Reap gelegenen Tonlé Sap
See auf dem Programm. Er ist der größte See des Landes und einer der fischreichsten Binnenseen in
Südostasien. Während der rund einstündigen Fahrt passieren Sie schwimmende Häuser und überschwemmte
Wälder und bekommen einen Eindruck vom Leben auf dem Wasser. Ein Abstecher führt zu einem schwimmenden
Dorf, wo sich das komplette Leben der Bewohner auf dem Wasser abspielt. Beim Besuch einer Lotusfarm können
Sie sehen, wie aus den Lotus Fasern Stoffe hergestellt werden.
Der restliche Tag steht zur freien Verfügung bis zum Transfer zum Flughafen für Ihren Heimflug.
Rückflug von Siem Reap über Bangkok nach Frankfurt (F/M)
07.02.20  Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen


REISEPREIS: € 3.590               EINZELZIMMERZUSCHLAG : € 620

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:
• Linienflug Thai Airways
• Frankfurt-Bangkok- Luang-Prabang/ Siem Reap-Bangkok-Frankfurt
• Gebühren & Steuern
• Rail & Fly Ticket in der 2. Klasse
• 2 Inlandsflüge (ca. € 300)
• Luang Prabang-Pakse/ Phom Penh-Siem Reap)
• 13 Übernachtungen (in Hotels ****/*** landestypisch)
• Mahlzeiten lt. Programm (Mittag- u. Abendessen größtenteils in lokalen Restaurants)
• (F = Frühstück/ M= Mittagessen/ A = Abendessen)
  inkl. einem Abschiedsessen am 05.02.20
• Rundreise lt. Beschreibung (landestypische, klimatisierte Busse)
• Bootsfahrten lt. Programm
• Eintrittsgelder
• Baci-Zeremonie in Luang Prabang
• Deutschsprachige Reiseleitungen (Nord-, Süd-Laos, Kambodscha)
• 2 Tageszimmer am Abreisetag
• Gesetzlicher Reisepreis-Sicherungsschein
• Reiseführer pro Zimmer
• Botanische Begleitung Sabine Rusch

NICHT EINGESCHLOSSEN:
• Innerdeutsche Anschlussflüge bzw. Anschlussflüge von Österreich und der Schweiz auf     Anfrage
• Reise-Rücktrittversicherung (kann über uns abgeschlossen werden)
• Auslandsreiseversicherung (kann über uns abgeschlossen werden)
• Gebühren für die Touristenvisa
• Nicht aufgeführte Mahlzeiten, Getränke & Trinkgelder

Sabine Rusch - nach der Gärtnerausbildung schloss sich das Studium zum Gartenbauingenieur an. 25 Jahre
arbeitete sie im Botanischen Garten der Universität Hamburg. Seit über 15 Jahren begleitet die ehemalige
Technische Leiterin des Botanischen Gartens Hamburg Reisegruppen als botanische Reiseleitung, die sie
mehrmals nach China, Südostasien, Vietnam, Kambodscha, an die Cote d´Azur, auf die Azoren, nach Madeira
sowie auf die Kanalinseln führten. Nach verschiedenen Aufenthalten in Malaysia und anderen Ländern
Südostasiens fasziniert sie besonders die tropische Pflanzenwelt. Sie organisiert und leitet Führungen, Seminare
und Vorträge zu den Themen der Pflanzenwelt.


Wichtige Informationen
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen / Maximal 14
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 6 Wochen vor Reisebeginn kann die Reise abgesagt werden.
Der Kunde erhält die geleistete Anzahlung zurück.
Programmänderungen durch Leistungsträger, Wetterbedingungen oder sonstige Umstände sind vorbehalten
Mobilität: Unser Reiseprogramm ist mit einem normalen Maß an Fitness zu bewältigen sind.
Die Reise ist nicht geeignet für Personen mit Mobilitätseinschränkungen.
Einreise - Für beide Länder benötigen Sie einen bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepaß, der
noch über mindestens drei freie Seiten verfügen sollte. Ebenfalls benötigen Sie 2-3 Lichtbilder.
Die Visa werden jeweils bei Einreise erteilt. Kosten: Laos z. Zt. USD 30 /Kambodscha z. Zt. USD 30
Klima: Tropisch - Nordostmunsun mit einer trockenen Periode von November -April
Impfungen - Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen für beide Länder keine Impfvorschriften. Das Auswärtige
Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-
Instituts anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören Impfungen gegen Tetanus,
Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR),
Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose). Als Reiseimpfung wird Hepatitis A und Polio, bei
besonderer Exposition auch Hepatitis B empfohlen.
Empfohlen wird für beide Länder eine Malariaprophylaxe

© Copyright 2019. Ravenala Touristik GmbH             Impressum      Datenschutz      Allgemeine Reisebedingungen     Pauschalreise-Formblatt      Reiseversicherung     Reiseanmeldung