SARDINIEN - EIN NATURPARADIES
05.05. - 12.05.2019

Sardinien, das keinem anderen Ort gleicht          D.H. Lawrence

Entdecken Sie die Faszination dieser zweitgrößten Insel im Mittelmeer mit ihrer landschaftlichen
Vielfalt. Weite Traumstrände, malerische Buchten und steile Felsenklippen säumen die Küsten –
ursprünglich präsentiert sich das Landesinnere. Das wildromantische Bergland mit seinen tiefen
Eichenwäldern ist die Heimat der Hirten. Wahre Teppiche aus bunten Blumen und die blühende
duftende Mittelmeermacchia überziehen das Land im Frühling. Bis zu 5 m hoch wird dieser Buschwald
mit Sträuchern wie dem Mastixstrauch, der weiß blühenden Baumheide, dem Erdbeerbaum, den
Zistrosen sowie den unterschiedlichen Kräutern und Heilpflanzen. Tauchen Sie ein in die alte Kultur
der Sarden und ihre bewegte Geschichte. Stolz und eng verwurzelt mit den Traditionen sind die
Sarden noch heute - aber mit großer Gastfreundschaft empfangen sie die Besucher. Die Insel ist
eine eigene Welt inmitten des Mittelmeeres und ein einzigartiges Naturparadies mit zahllosen seltenen
Tieren und Pflanzen die unter Naturschutz stehen.

Besonderheiten dieser Reise:
- Der Garten der Villa La Mimosa & der Park di Aymerich
- Der Botanische Garten Cagliari
- Ein Mittagessen mit den sardischen Hirten
- Botanische Begleitung durch Erika Norkus

 

05.05.19  Flug nach Olbia
Nach Ankunft Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfers in Ihr Hotel in Porto Cervo an der
Costa Smeralda. Der Aufstieg der Region begann in den 1960er Jahren, als der Ismaelitenprinz Karim Aga
Khan diesen bezaubernden Küstenstreifen mit Felsenlandschaften und herrlichen weißen Sandstränden
entdeckte. Namensgeber war das smaragdfarbene Meer. 3 Übernachtungen in Porto Cervo

06.05.19  Der Inselarchipel Maddalena
Von der Hafenstadt Palau bringt Sie eine Fähre in etwa 15 Minuten nach La Maddalena, die Hauptinsel des
gleichnamigen Inselarchipels. Er besteht aus 7 Hauptinseln und 53 weiteren Inselchen und Felsen im Meer
zwischen Sardinien und Korsika. Tief zerklüftete Küsten mit winzigen Sandstränden und unzähligen Buchten,
dazu die rauen felsigen Klippen aus grauem Granit und rotem Porphyr und Hügel bewachsen mit typischer
Macchia machen den besonderen Reiz aus. Um die Schönheit des Archipels zu erhalten wurde er Ende der
90er Jahre unter Naturschutz gestellt. Eine 20 km lange herrliche Panoramastraße führt einmal um die Insel.
Über eine Brücke erreicht man die kleine Nachbarinsel Caprera, die Ziegeninsel, bewachsen mit typischer
dichter Strauchvegetation und schattigen Pinienwäldern. Hier erinnert das Compendido Garibaldino, an den
Freiheitskämpfer und Nationalhelden Giuseppe Garibaldi. Die Casa Bianca, ein Landhaus aus dem 19.Jh., wird
umgeben von kleinen Obst- und Gemüsegärten. Es beherbergt heute ein Museum mit Originalmobiliar und
zahlreichen Erinnerungsstücken. Auf einem Agriturismo erwartet Sie die Verkostung typischer sardischer
Produkte.
07.05.19  Monte Ortobene, Orgosolo & ein Mittagessen mit den Hirten
Heute geht die Fahrt in das beeindruckende Bergland – das 'wilde Herz' der Insel. Über eine Panoramastraße
erreichen Sie Nuoro und den 955 m hohen Monte Ortobene mit einem herrlichen Blick in die Landschaft. Die
Provinzhauptstadt Nuoro ist der Geburtsort zahlreicher Schriftsteller. Die bekannteste ist Grazia Deledda, die
erste italienische Nobelpreisträgerin für Literatur. Im Jahr 1894 beschrieb sie die Stadt mit folgenden Worten
„Es ist das Herz Sardiniens, es ist Sardinien selber, in all seinen Facetten.“ - Das Dorf Orgosolo ist berühmt für
seine Wandmalereien, die Murales. Diese teils farbenprächtigen politischen Malereien schmücken fast jede
Hauswand. Auch internationale Ereignisse werden verewigt. Die Bergwelt, die so genannte Babagia, ist das
Land der Hirten, die hier mit und von ihren Tieren leben. Es soll etwa dreieinhalb Millionen Schafe geben auf
der Insel und sie sind der Lieferant der Milch für den köstlichen sardischen Schafskäse. Ein traditionelles
Mittagessen unter alten Bäumen und mit den Hirten erwartet Sie.

08.05.19  Von Porto Cervo nach Alghero
In Sassari besuchen Sie die Villa La Mimosa, das einzige Beispiel des Jugendstils auf Sardinien. Ein rund 4 ha
großer Park, der sich über verschiedene Ebenen erstreckt, lädt zu einem Spaziergang ein. Die Wege sind
gesäumt von Blumenbeeten. Mimosen, die der Villa einst den Namen gaben, gibt es noch immer aber auch
Kamelien, Rosen und weitere Zierarten. Entdecken Sie dann bei einer Stadtbesichtigung durch die spanisch
geprägte Altstadt von Alghero, warum diese zu den stimmungsvollsten Städten der Insel zählt. Besonders
hübsch ist der blumengeschmückte Kreuzgang der Kirche San Francesco. Für heute ist ein Picknick geplant
mit der typischen Focaccia und dem sardischen Bier 'Ichnusa'. 1 Übernachtung in Alghero

09.05.19  Nuraghe Losa & der Park di Aymerich
Unzählige Nuraghen prägen das Landschaftsbild der Insel. Diese prähistorischen steinernen Turmbauten
entstanden um 1500 - 500 v. Chr. und sind die Zeugen der geheimnisvollen Kultur des Volkes der Nuraghen.
Heute wird vermutet, dass die Türme der Nuraghen als Befestigungsanlagen genutzt wurden, vor allem bei
Auseinandersetzungen mit anderen Familienclans. Die Nuraghe Losa ist eines der wichtigsten und
besterhaltenen Nuraghen Denkmäler auf Sardinien. - Weiterfahrt nach Laconi zum Park di Aymerich. Der
weitläufige Park umgibt die Überreste der Burg von Aymerich, bis Mitte des 19. Jh. Sitz der Herren von Laconi,
die bereits damals einen großen botanischen Garten mit exotischen Pflanzen anlegten. Bequeme Wege führen
durch die Anlage mit Steineichendickichten, Wasserfällen und kleinen Seen. Zu den Exoten unter den Bäumen
gehören eine mächtige Libanonzeder und die Korsische Pinie. Laconi ist ein Paradies für Botaniker und die
Heimat zahlreicher sardischer Orchideenarten. 1 Übernachtung in Oristano, an der Westküste der Insel.

10.05.19   Die Gärten von Montano Linasia & Fahrt in den Süden
Am Vormittag verlassen Sie Oristano und fahren in den Süden der Insel. In einem ausgedehnten Waldgebiet
mit Steineichen, Kastanien- und Buchenwäldern sowie Korkeichenhainen liegt inmitten der Berglandschaft der
Garten Montano Linasia. Dieser Berggarten beherbergt eine große Anzahl interessanter Pflanzenarten. Ziel des
Gartens ist es, dieses Naturerbe zu schützen. Das angeschlossene Museo Casa Natura vermittelt Informationen
zur Pflanzen- und Tierwelt der Region. - Ein Abstecher führt in das ehemalige Bergarbeiterdorf Nebida, ein
Weltkulturerbe der UNESCO. Von der alten Mine sind nur noch wenige Überbleibsel zu sehen, aber der
Panoramaweg 'Belvedere' bietet beeindruckende Ausblicke auf den Golf von Gonnesa sowie die vorgelagerten
Felsenklippen wie den 'Pan di Zucchero'. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel in Pula, wo Sie die nächsten 2
Nächte verbringen

11.05.19   Cagliari & der Botanische Garten
Cagliari ist die Hauptstadt der Insel und ihr politisches und kulturelles Zentrum. Eine Stadtrundfahrt zeigt
Ihnen einige Sehenswürdigkeiten der Stadt. Anschließend Besuch des Botanischen Gartens der Universität
von Cagliara. Er wurde 1866 eröffnet und nach seiner Zerstörung im 2. Weltkrieg komplett neu angelegt. Die
interessant strukturierte Anlage zeigt auf einer Fläche von 5 Hektar einheimische Gewächse, Heilpflanzen,
eine umfangreiche Kakteen- und Sukkulentensammlung sowie seltene Blumen, Bäume und Sträucher. Unter
Schatten spendenden Schirmpinien, Palmen und Magnolien wachsen tropische Blumen und Sträucher sowie
geschützte Arten aus allen Kontinenten.

12.05.19   Das Salz der Insel, Flamingos & Rückflug
Nach einem späten Frühstück führt ein Abstecher zu den Salinen Conte Vecchi. Seit den 1920er Jahren wird hier
das Salz der Insel gewonnen. In den Feuchtgebieten rund um die Salinen leben zahllose Wasservögel, darunter
Reiher und die rosafarbenen Flamingos, die in den Lagunen reichlich Nahrung finden. Je nach
Flugzeit haben Sie dann noch Freizeit in Cagliari.

 

REISEPREIS:   € 1.880       EINZELZIMMERZUSCHLAG:  € 280

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:
 - Linienflug München - Olbia/ Cagliari - München
 - Gebühren & Steuern
 - 7 Ü/ HP Hotels ****
   3 x Porto Cervo, 1 x Algehro/ 1 x Oristano, 2 x Pula
 - Örtliche Kurtaxe
 - Transfers & Rundreise in komfortablem Reisebus
 - Sämtliche Eintrittsgelder
 - Mittagessen mit den Hirten
 - Verkostung sardischer Produkte
 - Picknick mit Focaccia & sardischem Bier
 - Ein Reiseführer (pro Zimmer)
 - Gesetzlicher Reisepreis-Sicherungsschein
 - Deutschsprachige Reiseleitung
 - Botanische Begleitung Erika Norkus

NICHT EINGESCHLOSSEN:
• Innerdeutsches Rail & Fly Ticket 2. Kl. nach/ ab München ca. € 64
• Innerdeutsche Anschlussflüge sowie Anschlussflüge von Österreich und der Schweiz auf Anfrage
• Reise-Rücktrittversicherung (kann über uns abgeschlossen werden)

Erika Norkus - An ihre Ausbildung im Zierpflanzenbau schloss sich das Gartenbau-Studium an. Die Diplom-Ingenieurin leitet seit vielen Jahren den Ausbildungs-Bereich des Botanischen Garten der Universität Hamburg. Hier bildet sie junge Gärtner/innen in den Bereichen Zierpflanzenbau und Staudengärtnerei aus. Studienreisen führtem sie in den Mittelmeer-Raum, nach England und Skandinavien.

 

Wichtige Informationen
Mindestteilnehmerzahl 15 Personen: Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 6 Wochen vor
Reisebeginn kann die Reise storniert werden. Der Kunde erhält die geleistete Anzahlung zurück.
Einreisebestimmungen: EU-Bürger benötigen für die Einreise nach Italien ein gültigen Personalausweis oder
Reisepass. Für Bürger aus Nicht-EU Staaten können evtl. abweichende Einreisebestimmungen gelten
Programmänderungen durch Leistungsträger, Wetterbedingungen oder sonstige Umstände sind vorbehalten
Mobilität: Unser Reiseprogramm beinhaltet Gartenbesuche, Stadtbesichtigungen und kleine Wanderungen,
die mit einem normalen Maß an Fitness zu bewältigen sind. Die Reise ist nicht geeignet für Menschen mit
eingeschränkter Mobilität. Sollten Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sein, sprechen Sie uns bitte an.
Ihre Hotels (vorbeh.Änderungen)
Hotel Colonna Park**** (70 Zimmer) in Porto Cervo, an der Costa Smeralda, umgeben von einer etwa
20.000 qm großen Parkanlage. Entfernung zum Zentrum von Porto Cervo etwa 1,5 km, zum Yachthafen 500 m.
Hotel Catalunya/ Alghero **** etwa 10 Gehminuten entfernt von der Altstadt bzw. dem Strand. Die 128
Zimmer verfügen über kostenloses WLAN und sind modern ausgestattet. Im neunten und obersten Stockwerk
befindet sich die Hotelbar mit einem herrlichen Blick über Alghero und den Jachthafen. Hier erwartet die Gäste
morgens das Frühstücksbuffett. Das Restaurant im ersten Stock bietet einen schönen Blick auf den Stadtpark.
Mariano IV Palace Hotel/ Oristano **** Das Hotel liegt an der Piazza Mariano, wenige Gehminuten
enfernt vom historischen Zentrum der Stadt. Alle 80 Zimmer sind modern ausgestattet.
Lantana Resort/ Pula **** ca. 30 km südlich von Cagliari, zum Zentrum von Pula etwa 10 Gehminuten. Das
Resort besteht aus einem Hotelbereich mit 24 Zimmern (ausgestattet mit Klimaanlage, Kühlschrank, Föhn,
Safe) und einem Residenzbereich mit 30 Apartments. Alle Zimmer/ Apartments haben einen Balkon oder eine
Terrasse. - Umgeben wird das Resort von einer Parkanlage mit einem Palmenhain mit über 100 Palmen (15
Arten), einer Sammlung von Fettpflanzen, blühenden Sträuchern und exotischen Pflanzen sowie einem
Zitronenhain. Im Garten gibt es einen Pool mit Wasserspielen und eine Terrasse, in einem Pavillon befindet sich
das Wellnesszentrum. Der Garten gehört zum “APGI” (Park-und Garten Verband von Italien)

© Copyright 2018. Ravenala Touristik GmbH             Impressum      Datenschutz      Allgemeine Reisebedingungen     Pauschalreise-Formblatt      Reiseversicherung     Reiseanmeldung